Alle Beiträge von Heike Sichting

Herbstlicher Arbeitseinsatz an unserem Kirchlein am 17.10.2022

Der Vorstand unseres Vereins hatte zum Herbsteinsatz aufgerufen, in den Oktoberferien. Am Montagvormittag trafen wir uns um halb zehn, um tatkräftig dem Kirchlein und seiner Umgebung eine „Frischekur“ zu verpassen.

Gleich zu Beginn gratulierten wir unserem Vereinsvorsitzenden Henrik Mroska ganz herzlich zu seiner Auszeichnung mit dem sächsischen Bürgerpreis.

Dann war Laub zu beseitigen – um Platz für neues Laub zu schaffen –, die Pflasterfugen wollten gesäubert werden und die Hecken verlangten nach einem Rückschnitt. Besonders laut rief die Hainbuchen-Hecke zum Friedhof, die von der Stadt zur letzten Herbstaktion wohl vergessen worden war. Die Dachrinnen freuten sich auch, von der angesammelten Blätterfracht entlastet zu werden. Und im Inneren der Kirche gab es auch diese und jene Spinnweben und Stäube, Blätter und Sande zu beseitigen. Zum Arbeitseinsatz waren elf Vereinsmitglieder erschienen. Ein herzliches Dankeschön allen diesen Fleißigen!

Ein paar Tage später wurde im Blasebalgraum die Halterung der Absperrvorrichtung repariert und ein Miniloch in einer Fensterecke (Buntglas) verschlossen. Danke Thomas!

Arbeitseinsatz (Oktober 2022) | Foto: Jürgen Vetter    Arbeitseinsatz (Oktober 2022) | Foto: Henrik Mroska

Heißer Draht für Pilger nun aktiv

Hallo, liebe Pilgerinnen und Pilger!

Ab sofort haben wir die versprochene neue „Hotline“ für Euch eingerichtet. Unter der Telefonnummer ☎️ 01511/2032623 erreicht Ihr uns täglich von 12:00 bis 20:00 Uhr und könnt alle Eure Fragen rund um unser Pilgerquartier stellen, wenn Euch die Auskunft auf unserer Homepage nicht ausreicht.

Ab 13.02.2022 haben wir unser Pilgerquartier wieder geöffnet. Es steht aber nur eine begrenzte Anzahl von Matratzen zur Verfügung. Wenn Ihr vor unserem Pilgerquartier steht und übernachten möchtet, ruft bitte diese Nummer an. Es wird sich der Herbergsbetreuer melden und ihr werdet bei freier Kapazität (und unter Einhaltung der Bestimmungen der aktuellen Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung) eingelassen.

Neu: Reservierungen sind unter Beachtung unserer Kapazität möglich.

Wir grüßen Euch mit Buen Camino!
Die Herbergsbetreuer des Pilgerquartiers an der
Rittergutskirche Kleinliebenau

Heißer Draht für Pilger ab Januar 2022

Hallo, liebe Pilgerinnen und Pilger!

Das Neue Jahr und damit auch die neue Pilgersaison stehen vor der Tür. Noch ist unsere Pilgerherberge coronabedingt geschlossen, aber wir haben ab dem 01.01.2022 ein extra Pilgertelefon für Euch eingerichtet:

Telefon: 0151/12032623

Hier könnt Ihr jeden Tag zwischen 13:00 und 20:00 Uhr unserem „Heißen Draht“ Eure Fragen zu unserem Pilgerquartier stellen, falls Euch die Auskunft auf unserer Homepage nicht ausreicht. Später – wenn Ihr vor unserem Pilgerquartier steht und übernachten möchtet – könnt ihr Euch über diese Nummer beim aktuellen Herbergsbetreuer melden und werdet eingelassen. Reservierungen werden nach wie vor nicht vorgenommen. Bis jetzt haben wir aber noch jeden untergebracht.

Wir grüßen Euch mit Buen camino! – hoffentlich bis bald.
Eure „Herbergseltern“ des Pilgerquartiers Rittergutskirche Kleinliebenau

Kommt alle zum Herbstputz! …

… ziemlich kurzfristig hatte der Vorstand zu dieser Aktion aufgerufen.

Schwerpunkt war die Fertigstellung des Abstellplatzes der Müllkübel. Der Zahn der Zeit hatte an der bestehenden Standfläche aus Holzbrettern ganz schön genagt. Einige Vereinsmitglieder hatten vorab diese Fläche freigelegt und seitliche Bordsteine angebracht. Der notwendige Kies lag auch schon an der Kirche.

Gleichzeitig beschäftigten sich einige Mitglieder mit herbstlichen Tätigkeiten wie Heckenschnitt, Herbstlaub und unerwünschtem Bewuchs zwischen den Steinfugen.

Es ist immer wieder erstaunlich, was 24 Hände in wenigen Stunden schaffen können. Schaut Euch die Fotos an. Der Abstellplatz bekommt eine „1+“, die Reinigungsarbeiten eine „1“ – und bei den Sträuchern ist wieder Platz für den Frühjahrsaustrieb.

Ein Ab-Grillen gehört natürlich auch zum gelungenen Abschluss eines erfolgreichen Arbeitseinsatzes.

Kupferklau – nun schon zum dritten Mal!

Was sind das nur für Leute, die an einer kleinen Kirche, betrieben von einem gemeinnützigen Verein mit seinen ehrenamtlich engagierten Mitgliedern, ein kupfernes Regenfallrohr nebst daran befestigter Blitzschutzableitung aus der Wand reißen? Nur um weniges Geld fürs Altmaterial zu erhalten?

Bereits 2014 und 2018 entwendeten Metalldiebe drei kupferne Regenfallrohre und Blitzschutzableitungen an der Rittergutskirche.

Aktuell geschah dies – in der Nacht vom 27.9. zum 28.9.2021 – erneut: Es wurde nun auch das letzte der Fallrohre aus Kupfer gestohlen! Geblieben sind nur die Befestigungslöcher in der Wand.

Wir werden den Blitzschutz und das Fallrohr natürlich erneuern müssen, um Schäden am Bauwerk zu verhindern. Aber wir werden Plaste verwenden – ein künftiger Klau bringt dann nichts! Die damit verbundenen Arbeiten werden Löcher ins Vereinsbudget reißen, und dies in den für uns als Kulturverein ohnehin finanziell schwierigen Zeiten.

Es ist schwer zu sagen, ob bei uns Enttäuschung, Empörung oder Wut überwiegen.