Zur Schließung des Polnischen Institutes

Seit nunmehr 45 Jahren trägt das Polnische Institut Leipzig zur Verständigung zwischen den zwei Kulturen bei.

Junge Menschen werden an Projekttagen in das Institut eingeladen, um einen Einblick in die polnische Kultur zu bekommen. Größere Leipziger und Besucher können sich am vielfältigen Programm erfreuen. Sei es an Ausstellungen, Filmpräsentationen oder Vorträgen. Auch werden in den Räumlichkeiten Sprachkurse angeboten, für all diejenigen, welche diesem geschichtsträchtigen Land noch ein Stück näher sein möchten.

Nun soll, wie bereits im Jahr 2008, das Institut geschlossen werden.

Wir verstehen uns als Kultur- und Pilgerverein, weswegen wir zu diesem Beschluss gerne Stellung nehmen. Neben historisch verwobenen Banden, verbindet uns auch ein Pilgerweg. Seit Eröffnung unseres Quartiers 2009, begrüßten wir mehrere Dutzend Polen und Polinnen. Es war uns jedes Mal ein Vergnügen, derart offene und herzliche Menschen willkommen zu heißen. Aber nicht nur der Glaube und die Menschen lassen uns Solidarität zeigen. Viel mehr schätzen wir die Kultur und im speziellen den kulturellen Austausch – sowohl mit dem Land als solchen, als auch mit dem Institut.

Der Schriftsteller Kay Zeisberg setzt sich im privaten Rahmen für den Erhalt des Polnischen Institutes in Leipzig ein. Auf seiner Webseite sowie auf Facebook hält er alle über das aktuelle Geschehen auf dem Laufenden und bringt Anregungen, wie man sich aktiv für den Erhalt einsetzen kann. Auch unser Superintendent i.R. Friedrich Magirius arbeitet eng mit ihm zusammen.

Daher möchten wir Euch alle bitten, Euren Teil für den Erhalt beizutragen. Schreibt beispielsweise einen Brief (Vorlagen und Ansprechpartner gibt es hier: Mega von Kay Zeisberg) oder unterzeichnet die Online-Petition (openPedition).
Wir freuen uns über jede Unterstützung!





1 Eintrag

  1. An dieser Stelle ein heisser Tipp für den 24.05:
    Vor dem Polnischen Institut gibt es ab 11 Uhr Klaviermusik von Fryderyk Chopin sowie Überraschungen mit Hermann Wolf und Tilmann Löser (Klavier) sowie Karolina Trybala (Gesang) und Samuel Seifert (Violine).
    https://www.facebook.com/events/245726725633709/