Ein Rückblick aufs Vereinsleben im letzten Jahr sowie ein Ausblick auf 2016

Liebe Mitglieder, Freunde und Gäste des Kultur-und Pilgervereins Kleinliebenau!

Der erste Höhepunkt im Vereinsleben war die Jahres-Vereins- und Wahlversammlung zum Ende Februar 2016. Hier wurde unser bisheriger Vereinsvorstand für die nächsten drei Jahre bestätigt. 
Gemeinsam  können wir auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurückblicken:

Unbedingt wollen wir möglichst schnell die Rittergutskirche und ihre kulturellen und sozialen Aktivitäten für die Zukunft sichern. Seit Mai 2015 gibt es eine vorerst unselbständige Stiftung. Es gelang bisher, bereits mehr als die Hälfte des notwendigen Kapitals für eine selbständige Stiftung, der das Eigentum an der Rittergutskirche übertragen werden kann, einzuwerben. Mit weiteren Zustiftungen oder einer Spende kann jeder dazu beitragen, das Ziel der selbständigen Stiftung bald zu erreichen. Ab einer Zustiftung von 5.000 € verleiht der Kultur- und Pilgerverein den attraktiven Titel „Patron“ bzw. „Patronin der Rittergutskirche zu Kleinliebenau“.

Unsere kulturellen Aktivitäten in der Rittergutskirche erreichten im vergangenen Jahr rund 1.400 Besucherinnen und Besucher. Von Anfang an hat unser Verein einen großen Freundeskreis, welcher unsere Baufortschritte und kulturellen Aktivitäten mit Wohlwollen und großem Interesse begleitetet. Berühmt - und für viele ein Extramagnet - war stets Hermine Zeinerts Kuchentisch. Leider kann sie dieses Tun aus gesundheitlichen Gründen nicht fortsetzen. Für ihren engagierten Einsatz zum leiblichen Wohl unserer Gäste, Künstler und diensttuenden Vereinsmitglieder nochmals ein ganz herzlicher Dank an Hermine! Wir haben uns vorgenommen, diese schöne Tradition soweit wie möglich auch 2016 zu pflegen.

Wir freuen uns, wenn der Freundes- und Besucherkreis der Rittergutskirche beständig wächst. Das anspruchsvolle, vielseitige Kulturprogramm sowie Veranstaltungen zu Höhepunkten des Kirchenjahres machen die Rittergutskirche Kleinliebenau zu einem Kleinod kulturellen Lebens im Raum Halle/Leipzig. Auch 2016 wird es bunte kulturelle Vielfalt geben!

Zur Lebendigkeit gehört auch die Funktion der Rittergutskirche als Pilgerquartier auf dem ökumenischen Pilgerweg auf halber Strecke zwischen Leipzig und Merseburg. Insgesamt 290 Pilger betteten 2015 ihr müdes Haupt auf die vier verfügbaren Schlafstellen. Wie positiv unser Übernachtungsangebot von den Pilgern aufgenommen wird, zeigt ein Blick in unser Gästebuch der Pilgerherberge bzw. unsere "Pilgerstatistik".

Wandergruppen zu Fuß oder per Fahrrad sind zur Besichtigung unseres wunderschönen kleinen Gotteshauses stets willkommen. Für eine offene Tür sei dazu eine Anmeldung unter Tel. 034205 034205-58596 dringend empfohlen!

Am Turmfundament wurden 2015 Sanierungsarbeiten durchgeführt. Dafür großen Dank an das Gut Wehlitz und die fleißigen polnischen Jugendlichen sowie an Erhard Zeinert als Vereinsverantwortlichen mit seiner „Rentnerbrigade“.

Wir wünschen allen Lesern beste Gesundheit und eine gute Zeit!
Der alte, neue Vorstand des Vereins
Henrik Mroska, Ernestine Adaschkiewitz und Ralf Kuhnke