Kupferklau – nun schon zum dritten Mal!

Was sind das nur für Leute, die an einer kleinen Kirche, betrieben von einem gemeinnützigen Verein mit seinen ehrenamtlich engagierten Mitgliedern, ein kupfernes Regenfallrohr nebst daran befestigter Blitzschutzableitung aus der Wand reißen? Nur um weniges Geld fürs Altmaterial zu erhalten?

Bereits 2014 und 2018 entwendeten Metalldiebe drei kupferne Regenfallrohre und Blitzschutzableitungen an der Rittergutskirche.

Aktuell geschah dies – in der Nacht vom 27.9. zum 28.9.2021 – erneut: Es wurde nun auch das letzte der Fallrohre aus Kupfer gestohlen! Geblieben sind nur die Befestigungslöcher in der Wand.

Wir werden den Blitzschutz und das Fallrohr natürlich erneuern müssen, um Schäden am Bauwerk zu verhindern. Aber wir werden Plaste verwenden – ein künftiger Klau bringt dann nichts! Die damit verbundenen Arbeiten werden Löcher ins Vereinsbudget reißen, und dies in den für uns als Kulturverein ohnehin finanziell schwierigen Zeiten.

Es ist schwer zu sagen, ob bei uns Enttäuschung, Empörung oder Wut überwiegen.

Kupferklau (September 2021) | Foto: Siegfried Adaschkiewitz
Kupferklau (September 2021) | Foto: Siegfried Adaschkiewitz Kupferklau (September 2021) | Foto: Siegfried Adaschkiewitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.