Ein Stein für den Pilgerweg

Kürzlich bekam unser Verein einen "Pilgerstein" geschenkt, von Familie Grätsch aus Lützschena. Sie hatten den Stein bei einer Wanderung an der Unstrut in der Nähe von Freyburg gefunden. Frank Grätsch hatte Lust auf Gestaltung, er sprach dazu: "Da ich mich schon immer einmal als 'Steinmetz' probieren wollte und die Erzählungen unseres Sohnes Julius über die Pilgerwanderung auf dem Camino del Norte mich inspiriert haben, wählte ich die Jacobswegmuschel als Motiv für mein erstes Werk. Der Standort des Steines sollte in der Nähe unseres Wohnortes sein, und so war die Kirche in Kleinliebenau für uns naheliegend die beste Adresse." So bot er an, den Stein am Rittergutskirchlein zu platzieren, und freut sich, dass das geklappt hat. Zusammen haben wir den Ort am Schaukasten ausgewählt.

Nun wartet der Stein darauf, dass ein paar Blümchen sich zu ihm gesellen ...

Vielen Dank und Buen Camino, Cornelia und Frank Grätsch aus Lützschena!

Cornelia und Frank Grätsch aus Lützschena mit dem "Pilgerstein", April 2019 | Foto: F. Grätsch/H. Sichting

Cornelia und Frank Grätsch aus Lützschena mit dem "Pilgerstein", April 2019 | Foto: F. Grätsch/H. Sichting