Duo „La Vigna“ – Eine kurze Geschichte des Barock

Datum
11.07.21 ab 15:00 Uhr

Das Duo „La Vigna“ musiziert seine spannungsgeladenen Interpretationen stets mit eleganter, tänzerischer Leichtigkeit. So auch in den beiden Konzerten am 11. Juli 2021, wenn die seltenen Instrumente Theorbe – das größte Instrument der europäischen Lautenfamilie – und virtuose Blockflöten wie die Voice-Flute oder Ganassi-Flöte erklingen werden. Kulturbeitrag: 10 €
Trennlinie

 

Duo La Vigna | Foto: Christian StahlIn Italien entwickelt sich ein neuer Stil. Sänger schildern affektreich die Gemüts- und Seelenverfassung ihrer Rolle, Instrumentalisten treten als improvisierende Virtuosen in den Vordergrund. Garant dieser freien solistischen Entfaltung ist der Generalbaß, der von einfachen Akkorden zur gleichwertigen Stimme avanciert.

Von einfachen, frühbarocken Fundamentakkorden über Corellis hochgelobte „schöne Bässe“ bis zu hochbarockem Prunkstil zeichnet das Duo „La Vigna“ klingend und erläuternd die musikalische Geschichte des Barock nach.

Ensemble

Theresia Stahl (Blockflöten)
Christian Stahl (Laute/Theorbe)

Programm

Francesco Barsanti (ca. 1690-1772) 4 Lieder aus „A Collection of Old Scots Tunes“ [Edinburgh, 1742]
Antoine Dornel (1685-1765) IV. Suite: Prelude, L‘hirondelle, Sarabande, Scicilienne (La Hotteterre)
Denis Gaultier (1652) Suite en La Mineur
Guiseppe Sammartini (1695-1750) Sonate in e-moll op. 2 Nr. 3: Allegro, Andante, Minuet
Arcangelo Corelli Sonate Nr. 3, Op. 5: Adagio, Allegro, Adagio, Allegro, Allegro
Marco Uccellini (1603 oder 1610 – 1680) Sonata our Toccata Quinta a Violino

Internet

Webseite: www.duolavigna.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.