Capella Via Regia – Musik zur Sterbestunde Christi

Datum
15.04.22 ab 15:00 Uhr

Karfreitagsmusik mit der Capella Via Regia unter der musikalischen Leitung von Claudia Maria Laule. Es erklingt das Stabat Mater von Giovanni Battista Pergolesi. Geistliches Wort: Matthias Caffier. Kulturbeitrag: 10 €, Kinder bis 12 Jahre frei

Trennlinie

Christi Mutter stand mit Schmerzen bei dem Kreuz und weint von Herzen… Mit diesen Worten beginnt die mittelalterliche Dichtung „Stabat mater dolorosa“, die vom Schmerz der Mutter Jesu um den gekreuzigten Gottessohn erzählt. Bleibt der Verfasser des Textes auch ungeklärt, so ist das Stabat Mater das bekannteste geistliche Werk des italienischen Komponisten Giovanni Pergolesi. Anfang des 18. Jahrhunderts zum Gebrauch in der Liturgie der Karwoche entstanden, ließ sich unter anderem Johann Sebastian Bach von diesem Werk zu einer Kantate inspirieren und auch Richard Wagner sollte das Stabat Mater später in seinen Memoiren bedenken. Bis heute ist es ein fester musikalischer Bestandteil im Gottesdienst nicht nur der Karwoche.

Programm

Giovanni Battista Pergolesi (1710-1736) – Stabat Mater für Sopran, Alt, Streicher und Basso continuo
Geistliches Wort: Matthias Caffier

Mitwirkende

Das Ensemble Capella Via Regia vereint freischaffende Musiker über den Musikschullehrer bis hin zum Gewandhausmusiker. Mit leicht wechselnder Besetzung musiziert das Ensemble projektweise seit vielen Jahren.

Claudia Maria Laule (Gesang und Leitung)
Tanja Mertelsmann (Gesang)
Cornelia Junge (Violine)
Friederike Kähler (Violine)
Hermann Schicketanz (Viola)
Birgitta Vogel (Violoncello)
Joanna Ewa Fijalkowska (Cembalo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.