Schneider-Schwarznau-Freytag – The Last Fair Deal Gone Down

Heimatlose Philosophen, wettsüchtige Ehemänner, depressive Killer, mysteriöse Obermieter und brandstiftende Bettler ziehen durch die Songs von Jörg Schneider und Franz Schwarznau. Und dann ist da natürlich noch die Liebe mit allem, was zu ihr gehört. Acoustic Blues und Folk mit Schneider, Schwarznau und Freytag. Um Kollekte für Künstler und Kirche wird gebeten.
Trennlinie

Schneider-Schwarznau-FreytagIm Gepäck haben Jörg Schneider (Gesang, Gitarren) und Franz Schwarznau (Kontrabass) neben ihren eigenen Liedern aber auch die der Protagonisten des Mississippi-Delta-Blues. Songs von Robert Johnson, Charlie Patton oder Blind Blake etwa. Blues und Folk sind das Zentrum ihrer Musik, wobei das intensive Zusammenspiel zwischen Gitarre und Kontrabass das Bett für Schneiders eindringlichen Gesang bildet.

Für das Konzert in der Rittergutskirche Kleinliebenau werden sie von der exzellenten Geigerin Ingeborg Freytag unterstützt, die vor allem in der improvisierten Musik zu Hause ist.

Jörg Schneider

in Thale geboren | 1987-89 Unterricht in Musiktheorie, Gesang, und Konzertgitarre in Leipzig | bis 1990 in
mehreren Bands als Gitarrist tätig, Chansonprogramme mit Jens-Paul Wollenberg, Soloauftritte | Beschäftigung mit Roots-Music, insbesondere Blues | 1991 Gründung der Bluesband Last Fair Deal (mit Mundharmonikavirtuosen Thomas Hanke) | seit 2001 freiberuflicher Musiker und Gitarrenlehrer | von 1991-2006 als Sänger und Gitarrist mit Last Fair Deal unterwegs, ca. 1000 Konzerte, zwei bei R.U.M. Records/Buschfunk veröffentlichte CDs | 2011 CD-Veröffentlichung "Jörg Schneider & Franz Schwarznau - feed that fire" (R.U.M. Records/Galileo)

Franz Schwarznau

in Leipzig geboren | Musikstudium an der Hochschule für Musik in Leipzig | Bassist in verschiedenen Bands, vor allem Funk, Hip Hop und Dub | Zusammenarbeit mit dem englische Singer/Songwriter Lee Greenway und dem amerikanischen Schlagzeuger Glenn Horvath, Veröffentlichung einer CD (Blabbermouth, "Up high on top of the world") | Bassist bei der Leipziger Bluesband Last Fair Deal, zwei Veröffentlichungen ("Number one", "Another lucid moment") | Bassist und Gitarrist des Leipziger Instrumentalprojektes Molto, eine Veröffentlichung ("2:1"), Vertonung des Stummfilms "Spione" von Fritz Lang | mehrere Tourneen (u.a. Russland, Thailand, Vietnam, Afrika) mit Unicycleman | als Sideman verschiedener Solisten tätig (z.B. Wenzel und im Trio der russischen Jazzpianistin Lora Kostina) | Studioarbeit für Lora Kostina (CDs "Unterbrochener Kreis" 2009, "Vorahnung"2013, "Wagner und Schuhmann meet Jazz" 2014), Duo Sonnenschirm (CD "Duolektik" 2010), Wenzel (CD "Kamille und Mohn" 2010) | Bassist bei Alma de Arrabal-Tango argentino | Musiker und Komponist für die Theatercompagnie "erweiterte zugeständnisse" (Wien/Leipzig) | Arrangeur, Komponist, Musiker bei Wettermann (Berlin/Leipzig)

Ingeborg Freytag

wurde in einer Musikerfamilie geboren | seit 1969 Unterricht in Perkussion, Schlagzeug, Geige, Bratsche, Oktavgeige, Improvisation und Gesang | zwei Staatsexamen an der Musikhochschule Dresden | Zusammenarbeit mit Kerstin Blodig, Stella Rambisai Chiweshe, Akinola Famson, Valeri Funkner, Friedrich Glorian, Ali Keita, MFA Kera, Zbigniew Lewandowsky, Manana Menabde, Zaza Miminoschwili, Mike Russell, Chris Sheman, Souleymane Toure, Raimund Wiener und Jens-Paul Wollenberg …